Dynamische Inhalte werden auf allen großen Websites verwendet, dennoch haben viele Website-Betreiber keine Vorstellung davon, was genau dynamische Inhalte sind und wie man sie in der eigenen Website sinnvoll einsetzen könnte… Wir behaupten: dynamische Inhalte lassen sich hervorragend einsetzen, um die Usability einer Website zu verbessern – und tragen massiv zur Suchmaschinen-Optimierung bei.

Dynamische Inhalte – was bedeutet das? Und worin besteht der Unterschied zu statischen Inhalten?

Dynamische Inhalte werden auf allen großen Websites verwendet, dennoch haben viele Website-Betreiber keine Vorstellung davon haben, was genau dynamische Inhalte sind und wie man sie in der eigenen Website sinnvoll einsetzen könnte. Wer eigene Erfahrungen hauptsächlich mit seitenbasierten CMS wie TYPO3 hat, kann sich die Verwendung dynamischer Inhalte in der Website oft nicht bildlich vorstellen. Dabei steckt großes Potenzial in dynamischen Inhalten. Wir behaupten: dynamische Inhalte lassen sich hervorragend einsetzen, um die Usability einer Website zu verbessern – und vor allem kann so die Suchmaschinen-Optimierung mit dynamischen Inhalten massiv verbessert werden.

Frühe Websites wurden häufig offline erstellt, dann vom Entwickler als einzelne HTML-Dokumente auf einen Webserver geladen und dort selten bis nie aktualisiert. Diese Inhalte waren statisch – gleiches gilt im Übrigen für manche einfache Webvisitenkarte. Sollen Inhalte solcher statischen Seiten modifiziert werden, benötigt der Betreiber der Website HTML-Kenntnisse sowie ein FTP-Programm für den Dateitransfer auf den Webserver. Soll gar die Navigation oder das Design verändert werden, so muss dies mühsam in allen (betroffenen) Seiten der Website erfolgen.

Bei einem modernen CMS wie WordPress ist das Design von den Inhalten getrennt, die einzelnen Webseiten werden aus einer Datenbank und Dateien erzeugt. In manchen CMS wird die darzustellende Seite sogar erst in dem Moment des Aufrufs vom Webserver gerendert, daher spricht man von dynamischen CMS. Wir gehen in diesem Artikel jedoch weniger ein auf die Erzeugung des HTML-Dokuments – vielmehr zeigen wir welche Inhalte einer Webseite dynamisch angezeigt werden können und wie sie dahin kommen.

Denn auch mit einem dynamischen CMS können rein statische Seiten generiert werden, deren Inhalt sich fast nie ändert, z.B. ein Impressum. Es können jedoch auch Mischformen entstehen wie moderne Startseiten, auf denen neben statischen Inhalten auch dynamische Inhalte (z.B. News) angezeigt werden. Außerdem können rein dynamische Seiten erzeugt werden, wie z.B. Übersichts- oder Archivseite, deren Inhalte dynamisch geladen und z.B. nach Aktualität sortiert dargestellt werden. In der Regel werden auf den Übersichts-Seiten zunächst nur Teile der eigentlichen Informationen gezeigt, z.B. Vorschaubild, Titel und Teaser-Text. Der eigentliche Inhalt ist über einen Link auf einer Detailseite und unter einer eigenen URL erreichbar.

Beispiel für den Einsatz dynamischer Inhalte auf einer typischen Startseite: automatische Darstellung aktueller Referenzen und Kunden

Beispiel für den Einsatz dynamischer Inhalte auf einer typischen Startseite: automatische Darstellung aktueller Referenzen und Kunden

Startseiten mit dynamischen Inhalten

Dieser Teil einer typischen Startseite lädt automatisch die neuesten Referenzen und Kunden. Über entsprechende Links z.B. auf den Kundenlogos bzw. Vorschaubildern und Überschriften gelangt man zur jeweiligen Detailseite des gezeigten „Portfolio-Artikels“ (Referenzen) bzw. „Clients“ bzw. „Kunden“. Dort können dann detaillierte Informationen gezeigt werden:

Welche Arten von dynamischen Inhalten gibt es?

Neben den oben erwähnten News gibt es ein ganze Reihe von Inhalten, die dynamisch angezeigt werden können, z.B.

  • Blog“-Beiträge und „Kommentare“
  • Referenzen
  • Mitarbeiter
  • Projekt„-Datenbanken, z.B. für die Website eines Ingenieurbüros
  • Forum“-Inhalte wie „Beiträge“, „Kommentare“ und „User“
  • Leistungen“ bzw. „Services“
  • Veranstaltungen“ bzw. „Events“ mit Darstellung künftiger Events, Event-Detailseiten und Archiven für vergangene Veranstaltungen
  • Testimonials“ bzw. „Kundenstimmen“
  • Infothek-Artikel
  • Glossare
  • Verzeichnisse aller Art, z.B. die Firmendatensätze auf „Wer liefert Was“

Ein Verzeichnis mit mehrstufigem Filter wird z.B. in der Dolmeter- und Übersetzerdatenbank des Verbands Aticom eingesetzt, um aus hunderten Dolmetschern und Übersetzern den/die Geeignete(n) zu finden:

Beispiel für dynamische Inhalte einer Uebersetzer- und Dolmetscher-Datenbank – bei ATICOM

Beispiel für dynamische Inhalte einer Mitgliederdatenbank (Übersetzer- und Dolmetscher) – bei ATICOM.de

Daneben gibt es auch ganz andere Inhalte, die dynamisch bzw. Kontextabhängig angezeigt werden können z.B.

  • Conditional Menues„: Menüs, die Kontextabhängig oder rollenbasiert angezeigt werden, z.B. erst nach einem Login
  • Nutzerabhängiger Content: Inhalte, die nur bestimmten Nutzern angezeigt werden sollen
  • Formulare und Meldungen wie „Ihre Anfrage wurde versendet“
  • Besucher-Zähler
  • Suche-Treffer-Seiten

Bekannteste Dynamische Inhalte: die Produkte eines Online-Shops

Ein typischer dynamischer Inhalte sind die Produkte eines Onlineshops, die z.B. über hierarchische Produkt-Kategorien verwaltet werden – so können auch sehr umfangreiche Mengen von Inhalten leicht erschlossen werden. Jedes Produkt kann zwar auf mehreren Kategorie-Seiten (dabei handelt es sich um Archiv-Seiten) eingeblendet werden, jeder Artikel sollte aber über eine eindeutige URLs letztlich nur ein einziges Mal im Shop erreichbar sein.

Zalando: Hierarchische Kategorie-Navigation der Layered Navigation zur Erschließung eines riesigen Sortiments

Zalando: Hierarchische Kategorie-Navigation („Layered Navigation“) zur Erschließung eines riesigen Sortiments

Aus Onlineshops kennt auch jeder Online-Shopper den Mehrwert von dynamischen Inhalten: Berühmt wurde insbesondere Amazon mit dem Hinweis „Kunden die Artikel A gekauft haben interessieren sich auch für Artikel B“. Branchenkenner behaupten, dass Amazon damit seinen Umsatz pro Warenkorb um durchschnittlich 30% steigern konnte.

Dynamische Inhalte werden so zur Optimierung der Usability des Shops verwendet – Kunden müssen nicht nach Alternativen zum gewünschten Produkt suchen sonder bekommen geeignete Artikel automatisch angezeigt. Auch ohne komplexe Algorithmen zur Berechnung von Kundenvorlieben kann die Darstellung passender Artikel zur Steigerung des Umsatzes beitragen, z.B. durch

  • Zubehör: „Kaufen Sie zu dieser Lampe auch das dazugehörige Leuchtmittel“
  • Cross-Selling: „Kaufen Sie zu dieser Leselampe den passenden Beistelltisch“
  • Up-Selling: „Diese Lampe gibt es statt in Alu auch verchromt“ (Darstellung eines höherwertigen Artikels)

Bei Amazon werden zu einem gewählten Produkt u.A. passende Zubehör-Artikel, Cross-Selling-Artikel sowie Affiliate-Artikel (bezahlte Produktwerbungen) angezeigt:

Dynamische Inhalte durch automatisches Cross Selling

Auch Cross Selling („Andere Kunden kauften auch…“) ist eine Beispiel für dynamische Inhalte.

Wikipedia – Beispiel für eine dynamische seitenbasierte Website

Vertraut ist die Darstellung von Verlinkungen bei Wikipedia, die in jedem Artikel Verknüpfungen zur Erläuterung relevanter Begriffe auf entsprechenden anderen Seiten anzeigen:

Wikipedia: Artikel zu Website mit Link zu Webserver auf Wikipedia

Wikipedia: Artikel zu Website mit Link zu Webserver auf Wikipedia

Eine ähnliche Funktionalität lässt sich in einer Website erreichen, z.B. durch nachträgliche Verschlagwortung oder mit einem Glossar mit ToolTipps:

PERIMETRIK®: Automatische Verlinkung von Glossar-Eintraegen mit ToolTipp

PERIMETRIK®: Automatische Verlinkung von Glossar-Einträgen mit ToolTipp

Zwischenbilanz: Vor- und Nachteile dynamischer und statischer Inhalte

Vorteile dynamischer Inhalte gegenüber statischen Inhalten:

  • schnellere Erschließung: eine geeignete Kategorie-Struktur (oder eine andere Taxonomie) vorausgesetzt, können sehr umfangreiche Mengen an dynamischen Inhalte vom Website-Besucher auf kurzem Weg erreicht werden
  • Sortierung: dynamische Inhalte können nach diversen Kriterien sortiert dargestellt werden, z.B. Aktualität, Popularität, etc. – anders als statische Inhalte
  • Mehrere Wege zum Ziel: dynamische Inhalte können nicht nur über die Navigation und statische Links erreicht werden sondern auch über diverse Taxonomien wie z.B. Kategorien oder Schlagworte
  • Filter: dynamische Inhalte können durch eine (mehrstufige) Filternavigation erschlossen werden
  • Verbesserung der Usability möglich
  • Aufbau von Datenbanken mit dynamischen Inhalte möglich
  • leichtere Verwaltung umfangreicher Websites
  • Suchmaschinenoptimierung durch inhaltlich relevante Verknüpfungen
  • Aufbau von Themen Hubs mit dynamischen Inhalten einfacher

Nachteile dynamischer Inhalte gegenüber statischen Inhalten:

  • Performance: statische Seiten sind schneller als dynamisch generierte Seiten (ggf. ist ein Caching erforderlich)
  • Ggf. zusätzlicher Einrichtungsaufwand (zusätliche Post-Types, Filter, Darstellungs-Templates)
  • der Aufbau komplexer, z.B. bei unerwünschten Zirkelbezügen
  • mehr SEO-Kompetenz erforderlich, z.B. für korrekte URL-Verwaltung und Indexierungs-Einstellungen

Wer also bereit ist, den höheren Aufwand bei der Einrichtung zu tragen, der wird durch eine deutlich Nutzer- und Suchmaschinen-freundlichere Website belohnt!!!

Wie können Dynamische Inhalte zur Suchmaschinen-Optimierung SEO und zur Conversion Optimierung eingesetzt werden?

Werden beispielsweise auf einer Seite passende Ansprechpartner oder Referenzen gezeigt, muss der Besucher der Website diese nicht selbst über die Navigation suchen. So profitiert die Suchmaschinenoptimierung von den entsprechenden internen Links ebenso wie die Usability – und dies sorgt schon einmal für zufriedene Besucher. Natürlich sollten geeignete „Call to Action“ eingeblendet werden und die Links sollten auf auf entsprechende Conversion-Seiten führen.

  • Dynamische Inhalte können durch interne Links bei der Verbesserung der Auffindbarkeit bzw. der Suchmaschinen-Optimierung helfen
  • Die Darstellung passender Referenzen auf einer Seite des Leistungsspektrums wirkt seriös und kann zur Steigerung der Conversion Rate beitragen
  • Ebenso können Testimonials zufriedener Kunden auf einer Landing Page Vertrauen schaffen

Einbindung thematisch passender Referenzen, z.B. auf einer Seite des Leistungsspektrums:

Beispiel für die automatische Darstellung passender Referenzen – z.B. auf einer Seite des Leistungsspektrums

Beispiel für die automatische Darstellung passender Referenzen – z.B. auf einer Seite des Leistungsspektrums

Einbindung von Testimonials auf einer Conversion-Seite – ebenfalls mit dynamischen Inhalten:

Beispiel für die Einbindung von Testimonials auf einer Conversion-Seite

Beispiel für die Einbindung von Testimonials auf einer Conversion-Seite

Dynamische Darstellung qualifizierter Ansprechpartner, z.B. mit einem Content-Type „Staff“ (Mitarbeiter) und entsprechenden Kategorien:

Beispiel für die Verbesserung der Usability durch automatische Darstellung qualifizierter Ansprechpartner

Beispiel für die Verbesserung der Usability durch automatische Darstellung qualifizierter Ansprechpartner

Darstellung aktueller Posts bzw. News im Footer als Bullet-Liste:

Beispiel für die Darstellung von News im Footer

Beispiel für die Darstellung von News im Footer

Darstellung von Infotheks-Inhalten in einer TYPO3-Seite:

Beispiel für die automatische Darstellung von Infotheks-Inhalten aus einer eigenen Infotheks-Extension für TYPO3

Beispiel für die automatische Darstellung von Infotheks-Inhalten aus einer eigenen Infotheks-Extension für TYPO3

Beispiel Netzwerk Familienbewusste Unternehmen Bonn/Rhein-Sieg – Kombination aus a. redaktionellen Inhalten, b. Menüs von Unterseiten, c. manueller Auflistung weiterführender Inhalte sowie d. Auflistung thematisch passender dynamischer Inhalte:

Beispiel für die Kombination aus redaktionellen Inhalten, Menüs von Unterseiten, sowie manuell und automatisch aufgelisteten weiterführenden Inhalten in TYPO3

Beispiel für die Kombination aus redaktionellen Inhalten, Menüs von Unterseiten, sowie manuell und automatisch aufgelisteten weiterführenden Inhalten in TYPO3

Suchmaschinenoptimierung durch automatische Darstellung ähnlicher News bzw. Beiträge

Von News-Seiten kennt man die Auflistung weiterer News, z.B. innerhalb der selben Kategorie. Dies erhöht zwar die Verweildauer auf der Website, schafft aber noch keine Conversion!

Eine Beispiel für die Auflistung gleicher Inhalte ist die Darstellung „möglicherweise interessanter Artikel“ in einem News-Portal:

Beispiel für die Auflistung ähnlicher Artikel zur Steiergung der Verweildauer auf der Website

Beispiel für die Auflistung ähnlicher Artikel zur Steiergung der Verweildauer auf der Website

Durch die Verwendung dynamischer Inhalte oder Links kann insbesondere die Auffindbarkeit der verlinkenden Seite erhöht werden. Werden z.B. auf einer Themenseite (Themen-Hub) weiterführende Inhalte wie eingeblendet, so kann dies zur Suchmaschinenoptimierung der betreffenden Seite beitragen.

Auch auf redaktionellen (statischen) Seiten können thematisch passende News bzw. Posts automatisch eingeblendet werden:

Beispiel für die Einbindung thematisch passender Posts auf einer statischen Seite (Themen-Hub)

Beispiel für die Einbindung thematisch passender Posts auf einer statischen Seite (Themen-Hub)

Automatische Verlinkungen und Verknüpfungen zwischen statischen und dynamischen Inhalten zur Suchmaschinenoptimierung

Eines der wichtigsten Werkzeuge zur Suchmaschinen-Optimierung sind interne Verknüpfungen (spätestens seit dem Google Panda-Update von 2011). Verlinkungen müssen in statischen Websites, aber auch in seitenbasierten CMS vom Entwickler bzw. Redakteur manuell ergänzt werden. Schon in kleinsten Websites ist es schwer, hier den Überblick zu bewahren – kommen Inhalte hinzu, ist es nahezu unmöglich, die Links an allen relevanten Stellen manuell zu aktualisieren.

Ein einfaches Beispiel zeigt, dass bereits bei kleinen Websites die manuelle Verknüpfung von Inhalten eine große Herausforderung darstellt. Denn es gibt bereits bei 25 Seiten Hunderte mögliche Verlinkungen! Denn jede der 25 Seiten könnte mit jeder der anderen 24 Seiten verknüpft werden. 25 * 24 = 600):

Bereits bei einer kleinen Website mit 5 Seiten und je 5 Unterseiten gibt es bereits 600 mögliche Verlinkungen.

Bereits bei einer kleinen Website mit 5 Seiten und je 5 Unterseiten gibt es bereits 600 mögliche Verlinkungen.

Doch sind genau diese Verlinkungen wichtig, damit sich Google und andere Suchmaschinen anhand der Verlinkungsstruktur ein Bild von den Inhalten der Website machen können.

Kommen weitere (dynamische) Inhalte hinzu, die ebenfalls verlinkt werden sollen, ist es nicht mehr möglich, die Verlinkungen manuell zu verwalten. Bei den hier gezeigten 26 Seiten und 6 verschiedenen dynamischer Inhalten mit je 5 Beispielen gibt es bereits über 3.000 mögliche Verknüpfungen!

In folgenden Beispiel sollen auf einer Übersichtsseite (z.B. eine Unterseite des Leistungsspektrums) passende Ansprechpartner, Leistungen, Referenzen, Kunden, Events und News dargestellt werden. Mit dynamischen Inhalten kann dies automatisch geschehen. Je nach Umsetzung können alle Daten (z.B. Kontaktdaten des Ansprechpartners) oder nur ein Link auf die enstprechende Detailseite angezeigt werden (z.B. bei einer Referenz):

Automatische Darstellung passender dynamischer Inhalte, z.B. anhand einer Kategorie und (automatische) Links zur entsprechenden Detail-Seite

Automatische Darstellung passender dynamischer Inhalte, z.B. anhand einer Kategorie und (automatische) Links zur entsprechenden Detail-Seite

Kein Redakteur schafft es, die erforderlichen Verknüpfungen manuell zu pflegen, wenn beispielsweise neue Kunden oder Referenzen hinzukommen, Ansprechpartner wechseln oder weitere News veröffentlicht werden. Die Verlinkungen zu so vielen möglichen Linkzielen können nur automatisch erzeugt werden – und dies geht nur sinnvoll mit dynamischen Inhalten!

Wie funktioniert die automatische Darstellung passender bzw. verwandter dynamischer Inhalte?

Je nach verwendetem CMS und Aufbau der Website können z.B. nur verwandte Informationen des gleichen Typs dargestellt werden. Manche CMS unterstützen aber auch die Darstellung anderer Content-Typen. So ist es z.B. möglich, unterschiedliche dynamische Inhalte untereinander zu verknüpfen, z.B. „Referenzen“ und „Ansprechpartner“.

Die Einbindung kann dabei in WordPress z.B. über Content-Elemente des Themes, mit Widgets, mit Plugins oder durch das Template geschehen. Auch individuelle Abfragen über PHP-Code sind möglich.

In TYPO3 können z.B. durch selbst erstellte Extensions oder über mitttels TYPO-Skript ins Template eingebundene Funktionen passende weiterführende Inhalte aufgelistet werden.

Welche CMS unterstützen dynamische Inhalte?

Auch wenn der Einsatz dynamischer Inhalte prinzipiell in allen CMS möglich ist, ist es doch in einigen Content-Management-Systemen einfacher (eigene) dynamische Inhalte einzubinden als in anderen. Insbesondere CMS, die von hause aus dynamische Inhalte mitbringen wie WordPress mit dem Inhaltstyp „Posts“ bzw. „Beiträge“, der z.B. für News verwendet werden kann, sind auch für komplexe Strukturen geeignet.

Prinzipiell können auch seitenbasierte CMS wie TYPO3 dynamische Inhaltstypen wie News abbilden, hier ist jedoch u.U. ein größerer individueller Einsatz des Entwicklers gefragt. Und dieser sollte in jedem Fall über fundierte SEO-Kenntnisse verfügen…

Wie funktioniert die Einbindung dynamischer Inhalte im Backend von CMS wie WordPress?

Hier bestehen beträchtliche Unterschiede zwischen den einzelnen CMS. Bei WordPress werden Funktionen zur Einbindung dynamischer Inhalte zum Teil durch das Themes mitgebracht. Alternativ kann die Funktionalität durch PlugIns (z.B. für eigene Taaxonomien, Post-Types und Filter) nachgerüstet werden. Bei anderen CMS wie TYPO3 muss die Funktionalität vom Entwickler mit Typoskript ins Template eingebunden werden.

Einbindung von dynamischen Inhalten bei WordPress – per Drag und Drop-Editor:

Beispiel für die Einbindung von dynamischen Inhalten per Drag und Drop-Editor in WordPress

Beispiel für die Einbindung von dynamischen Inhalten per Drag und Drop-Editor in WordPress

Gestaltungs-Möglichkeiten bei der Einbindung von Dynamischen Inhalte z.B. als Portfolio-Raster:

Beispiel für die Gestaltungs-Möglichkeiten bei der Einbindung von Dynamischen Inhalte z.B. als Portfolio-Raster - in WordPress

Beispiel für die Gestaltungs-Möglichkeiten bei der Einbindung von Dynamischen Inhalte z.B. als Portfolio-Raster – in WordPress

SEO für dynamische Inhalte – wie kann die Auffindbarkeit dynamischer Inhalte gewährleistet werden?

Da dynamische Inhalte in der Regel NICHT direkt über die Navigation aufgerufen werden können, sollten geeignete andere Navigationsmittel bereitgestellt werden, damit jeder Inhalt mindestens einmal, besser auf mehreren Wegen erreicht werden kann.

  • Es sollten Besucher-Sitemaps erstellt werden, die nicht nur Überbegriffe wie News, sondern auch Links zu Kategorie-Archiven enthalten. Im Idealfall sind Links zu jedem dynamischen Inhalt vorhanden
  • Es sollte eine Sitemap erstellt werden, die einen Link zu jedem einzelnen dynamischen Inhalt enthält
  • Kategorie-Archive mit Paginierung, damit die Crawler auch Unterseiten indexieren
  • Das CMS so konfigurieren, dass in URLs keine Sonderzeichen wie ?, und, %, = verwendet werden
  • Sollte aus irgend einem Grund ein dynamischer Inhalt mehrere URLs besitzen, sollte auf jeden Fall mit einem Canonical Tag eine Haupt-URL definiert werden

Was sollte bei der Suchmaschinenoptimierung für dynamische Inhalte beachtet werden?

  • Damit eine Übersichtsseite mit vielen dynamischen Inhalten (bzw. Verlinkungen zu den entsprechenden Inhalten) ranken kann, sollte sie über ausreichend einzigartigen Content verfügen.
  • Auf der Übersichts- oder Archivseite sollte ein „no-Index“-Tag vermieden werden.
  • Die Verlinkung auf die dynamischen Inhalte sollte nicht nur aus Thumbnails/Bildern, sondern aus Texten mit aussagekräftigem Ankertext erfolgen.
  • Achtung: damit die vielen Verlinkungen auch die gewünschte SEO-Wirkung haben, sollten Zirkelbezüge vermieden werden. Ideal ist es wenn vor der Umsetzung der Website eine Logik zur Benutzerführgung bzw. ein Conversion Funnel entwickelt wird.

Konfliktpotenziale und Fehlerquellen bei der Verwendung dynamischer Inhalte

URLs mit Query Parametern und Session Cookies

Manch älteres CMS oder falsch konfigurierte Website erzeugt URLs, die Query-Paramter für dynamische Abfragen enthalten und die in dieser Form von den Crawlern der Suchmaschinen nicht geparst (verarbeitet) werden. Ebenso schädlich sind URLs mit Session-Cookies, so dass für jeden Inhalt einer Website bei jedem Aufruf eine neue URL generiert wird. Solche URLs können auch nur schlecht weitergegeben oder auf Social Media Plattformen geteilt werden:

Eine URL wie http://www.XXXXXXX.de/bauvorhaben/project//Project/list.html?tx_sschzarinfarprojects_pi1[client]=1undcHash=b4ce16728fd4945631b7adb79166eeb9 mit Hashtags und Sonderzeichen bzw. Query-Parametern sollte vermieden werden, hier erzeugt von einer TYPO3 4.5 Website.

Dies sind jedoch Fehler, die ein korrekt konfiguriertes, modernen CMS nicht mehr machen sollte, vielmehr werden für auch für dynamische Inhalte eindeutige Klartext-URLs generiert.

Duplicate Content durch falsch konfigurierte Archive.

Wird z.B. ein Blog nur von einem Autor verfasst, so enthalten die Archivseiten des Autors die identischen Inhalte wie z.B. die jüngste Archivseite. Solche Archive bestehen somit fast ausschließlich aus Inhalten, die auch an anderer Stelle verfügbar sind und werden als Duplicate Content bezeichnet. Eine Webseite, die über viel Duplicate Content verfügt wird in der Regel kein gutes Ranking erzielen.

Geschwindigkeitsverlust durch umfangreiche Datenbank-Abfragen

Bei komplexen Datenbank-Abfragen oder sehr umfangreichen Ansammlungen von dynamischen Inhalten wie z.B. den Produkten eines Onlineshops mit großem Sortiment werden Caching-Techniken eingesetzt, um die Inhalte der dynamischen Auflistung schon vorab zu berechnen bzw. zu erzeugen, so dass diese beim Aufruf wieder als statische Seiten vorliegen und schneller geladen werden können.

Fazit: Welche Vorteile besitzen dynamische Inhalte für SEO?

Wir empfehlen den Einsatz dynamischer Inhalte. Dafür bietet z.B. das Content Management System WordPress sehr gute Voraussetzungen.

  • Mit Dynamischen Inhalten kann eine besonders gute Usability für den Besucher erreicht werden
  • Dynamische Inhalte können zum Aufbau von Datenbanken verwendet werden
  • Mit dynamischen Inhalten können filterbare und sortierbare Auflistungen für Verzeichnisse erstellt werden
  • Umfangreiche Websites können leicher mit dynamischen Inhalten erstellt und verwaltet werden als mit statischen Seiten
  • Durch inhaltlich relevante Verknüpfungen kann die Suchmaschinenoptimierung massiv verbessert werden
  • mit dynamischen können interessante Themen Hubs erstellt werden, die sich selbst aktualisieren

Suchen Sie professionellen Support für die Erstellung einer Website mit dynamischen Inhalten?

Zögern Sie nicht uns anzusprechen!

Telefon: +49 228 9764 2412
E-Mail: info@perimetrik.de

10 + 3 =