Definition B2C

B2C ist die Kurzform für Business to Consumer (auch Business to Client oder Business to Customer), also das Geschäft mit dem Endverbraucher. Kennzeichnend ist hierfür, dass mit Brutto-Preisen gerechnet wird und der Endverbraucher – so er eine Privatperson ist – besonderen Verbraucherschutz genießt. B2C umfasst auch Kommunikationsbeziehungen zwischen Unternehmen und Privatpersonen. Das Geschäft bzw. die […]

B2C ist die Kurzform für Business to Consumer (auch Business to Client oder Business to Customer), also das Geschäft mit dem Endverbraucher. Kennzeichnend ist hierfür, dass mit Brutto-Preisen gerechnet wird und der Endverbraucher – so er eine Privatperson ist – besonderen Verbraucherschutz genießt. B2C umfasst auch Kommunikationsbeziehungen zwischen Unternehmen und Privatpersonen.

Das Geschäft bzw. die Geschäftsbeziehung zwischen Firmen wird dagegen als Business to Business (B2B) bezeichnet.

Insbesondere durch das Medium Internet ist ein Direktgeschäft mit dem Endkunden auch für Firmen möglich geworden, die kein eigenes Endkunden-Vertriebssystem besitzen, sie können z.B. einen Onlineshop mit Verkauf an Endverbraucher betreiben. Häufig wird das Geschäft mit Endkunden auch über Affiliate-Programme gelöst.

Häufige Fragen zu B2C

Der Begriff B2C steht im Zusammenhang mit folgenden Fragen:

Suchen Sie eine professionelle Internetagentur?

Passende Lösungen:

Folgende Lösungen könnten zu diesem Thema passen:

B2C Shop

WooCommerce Webshop

Sie träumen von einem florierenden Online-Geschäft? Wir erstellen Ihnen einen professionellen WooCommerce-Shop, mit dem Sie Ihre Produkte einfach und sicher im Web verkaufen können. Egal ob B2B oder B2C – wir arbeiten nach Ihren individuellen Anforderungen und machen Ihren Shop zu einem attraktiven Einkaufserlebnis, egal ob für Zwischenhändler oder Endkunden.